Handball Württembergliga Süd

Ins Final-Four gezittert.
Gegen Landesligist TSF Ditzingen waren die Altenstädter Württembergliga-Handballer bis zur Halbzeit klar überlegen (15:7). Viele Wechsel auf den Positionen brachten im Anschluss einen Bruch im Spiel, der nicht mehr rückgängig gemacht werden konnte. Am Ende reichte es gerade noch zum Sieg (23:22), der den Einzug ins Halbfinale des HVW-Pokals bedeutet.

Die Altenstädter zeigten sofort, wer Herr im Haus ist und überrannten die Gäste aus dem Raum Stuttgart in der Anfangsphase geradezu. Die bekanntermaßen starke Abwehr und Torhüter Ionut Torica ließen lange nur einen Treffer zu und zwangen Ditzingen nach dem 5:1 in die Auszeit. Die Angriffe wurden variabel vorgetragen und über fünf unterschiedliche Torschützen abgeschlossen. Kreisläufer Robin Veil und Tarkan Girgin aus dem Rückraum legten zum 8:3 nach, dann kam auch die Gastmannschaft besser ins Spiel und erzielte ebenfalls auf ganzer Breite ihre Treffer, die den Anschluss zum 8:6 herstellten. Schnell war die Konzentration beim TVA zurück und aus der wieder früh zupackenden Abwehr wurden erfolgreiche Angriffe über Micha Bottek, Jörn Bausch und erneut Veil gestartet. Auch eine Zeitstrafe bremste die Erfolgswelle nicht. Bottek und zweimal Oliver Köppel setzten sich trotzdem durch und verschafften ihrem Team ein komfortables Polster für die zweite Halbzeit. Mit dem vermeintlich sicheren Vorsprung im Rücken wurde im zweiten Durchgang auf vielen Positionen gewechselt. Das funktionierte nicht und Ditzingen hatte noch nicht aufgegeben. Es dauerte keine 13 Minuten, da war der Acht-Tore-Vorsprung bis auf 19:18 zusammengeschmolzen. Die Altenstädter kämpften, schafften es aber nicht mehr, die deutliche Überlegenheit wiederherzustellen. Jetzt waren die Ditzinger hellwach und wollten die nicht mehr für möglich gehaltene Chance zum Weiterkommen nutzen. In der 55. Minute gingen sie erstmals 21:22 in Führung. Der Druck lag jetzt bei den favorisierten Hausherren, die tatsächlich noch die Wende schafften. Abwehr und Torhüter ließen keinen Treffer mehr zu und die schnellen Gegenangriffe ermöglichten noch einige Torchancen, die jedoch zum Teil vergeben wurden. Nachdem Ausgleich durch Veil waren noch fast fünf Minuten zu spielen. Die Disqualifikation von Patrick Droxner, einem der besten Ditzinger Torschützen, schwächte den Angriff der Gäste. Der durchsetzungsstarke Jörn Bausch erzielte das einzige Tor in den letzten fünf Minuten, das dann doch noch den Sieg brachte, der zur Teilnahme am württembergischen Final Four des HVW-Pokals berechtigt. Dieses Finale wird an einem Tag in der Halle eines teilnehmenden Vereins ausgetragen. Momentan kommen dafür neben TSV Alfdorf/Lorch und dem TV Altenstadt noch die Sieger aus VfL Waiblingen – TV Bittenfeld 2 und TV Neuhausen/Erms – TSG Söflingen in Frage.   FSch

TV Altenstadt:
Torica, Leschitz;   Klang, Pilz (1), Knosp, Köppel (4), Girgin (4), R. Veil (3), Glück (1), M. Bottek (3/1), Bausch (4), Christ (3)

TSF Ditzingen:
Neff; Falkenburger (1), Hölzel (1), Fandrich (1), Droxner (4), Kienle (2), Ruoff (5), Dömötör, Hüther (5/2), Hoen, Bohnen (2), Kistler (1), Biehl

Unsere Sponsoren

Termine und Ereignisse

Keine Termine

Aktuelle Ergebnisse

Spieltag:

Übersicht zu allen TVA-Spielen

TVA gegen Erg.
M-VL-2    
mJA-WL-3
mJB-WL-3    
wJA-WL-2  
wJB-WL-3  
wJC-WL-4    
M-BL  
M-KLA-1    
F-BL
 
   
   
     
   
     
     
     
     
     
   

 Anfahrt Michelberghalle

Subscribe RSS TVA auf Facebook
JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com