Zum Inhalt springen

A-Jugend männlich

Von links, hinten: Trainer David Stanko, Tim Sauther, Collin Hommel, Joshi Huskamp, Benni Fetscher, Lutz Kneer, Nico Schrenk, Trainer Wolfgang Jetter.
Vorne: Vincent Müller, Majlind Januzi, Rafael Kardamis, Bartu Karasu, Fabi Köhler, Jack Müllner, Leon Nothaas, Bent Ludwig.
Es fehlt: Freddy Staudenrauß.

Männliche Jugend A Bezirksliga
Platz Team Punkte
1 TSV Heiningen 1892 22:4
2 TSG Schnaitheim 19:7
3 SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch 19:7
4 TV Altenstadt 16:10
5 Kuchen-Gingen-Süssen Handball 13:13
6 TPSG Frisch Auf Göppingen 2 11:13
7 TSB Schwäbisch Gmünd 4:24
8 SG Herbrechtingen-Bolheim 0:26

Der Rückblick auf die Saison 22/23 fällt sicher leichter als der Ausblick auf die kommende Saison. Dabei ähnelt sich der Ablauf der beiden vergangenen Jahre doch ziemlich, außer dass es der A-Jugend im Vorjahr gelungen ist, in der Württembergliga zu spielen und diese Saison die Mannschaft knapp gescheitert ist.

Aber zurück zur Württembergligasaison 22/23. Alle hatten ganz nett Bammel vor dieser Spielklasse. Optimisten in der Mannschaft sprachen von 12 Punkten als Saisonziel, wir als Trainer sprachen von dem einen oder anderen Punktgewinn. Doch schon im ersten Saisonspiel, in dem Luis Bausch als Gastspieler noch nicht spielberechtigt war, gelang ein vielumjubelter Erfolg beim TV Gerhausen. Dann die einzige Klatsche in der gesamten Saison: Gegen Lokalrivale TG Geislingen war die Mannschaft vollkommen übermotiviert, setzte nur wenig der Vorgaben um und verlor mit 13 Toren Differenz. Schon in den folgenden Spielen gegen Biberach und Gmünd zeigte sich das Team gut erholt und gewann gegen Biberach und spielte gegen den selbsternannten Titelfavoriten Gmünd unentschieden. Die Mannschaft steigerte sich im gesamten Saisonverlauf kontinuierlich und belegte am Saisonende mit 14:14 Punkten Platz fünf. Besonders das mit nur einem Tor verlorene Rückspiel gegen die TG Geislingen, aber auch das Unentschieden bei Gmünd und der Sieg in Bregenz im letzten Saisonspiel zeigten die Qualität der Mannschaft.

Der normale Gang aller A-Jugenden ist, dass am Ende einer Saison viele Spieler ‚altershalber’ ausscheiden. So auch bei uns: Mit Arda, Justin, Manu, Ronny und  Noah sowie Luis verließen uns sechs Spieler.

In die neue A-Jugend rückten Benni, Collin, Bent und Leon aus der B-Jugend auf. Doch Bent verletzte sich schwer am Knie im Skischullandheim und Leon plagt eine Schulteverletzung, die einen Einsatz bisher nicht möglich macht.

Damit war klar, dass die neuformierte Mannschaft personell knapp besetzt und auf Unterstützung der B-Jugend angewiesen ist.

Allen Zweifeln zum Trotz meldeten wir für die Württembergliga Quali. Und da der fünfte Platz der letzten Saison sogar für die Baden-Württembergliga Qualifikation reichte, nahmen wir diese Herausforderung an. Nach einer intensiven Vorbereitung mit mehreren guten Vorbereitungsspielen ging es am 1. Mai nach Wangen. Dort traf man in vier Spielen a 30 Minuten auf Bietigheim, Spaichingen, Wangen und die TG Geislingen. Das Turnier war gleichzeitig auch die erste Runde der A-Jugendbundesligaquali. Gegen Bietigheim, das das Ziel Bundesliga inzwischen auch erreichte, gab es eine klare Niederlage. Im zweiten Spiel gegen die TG zeigte der TVA seine potentiellen Möglichkeiten und gewann dieses Match. Gegen Spaichingen und Wangen verloren wir nur auf Grund der knapper besetzten Bank.

Das hieß drei Wochen später Württembergliga Qualifikation. Gegner waren VFL Pfullingen und HC Oppenweiler/Backnang. Und für den gleichen Tag hatte der Bezirk die Bezirksligaqualifikation angesetzt. Freddy von der B-Jugend stellte sich als Back up zur Verfügung, doch als Collin dann noch nur unter großen Schmerzen spielen konnte, sanken die Aussichten extrem. Gegen beide Gegner führten wir mit vier Toren, im zweiten Spiel lagen wir acht Minuten vor dem Ende vorne und zeigten unsere spielerische Überlegenheit. Doch dann ging nichts mehr, der HC nutzte dann noch zwei Zeitstrafen gegen uns und gewann glücklich mit 14:13. Aus der Traum…………..

Als Überraschung kam zu der ganzen Situation noch dazu, dass wir entgegen der langjährigen Regularien die Bezirksligaqualifikation spielen mussten. Dieser Aufgabe entledigte sich die Mannschaft souverän und trifft in der Bezirksliga auf einige starke Gegner wie Gmünd, LTB, KuGiS usw. Da gibt es sicher keinen einzigen Selbstläufer.

Die Jungs unternehmen viel miteinander, und in Wangen liefen sie beim Turnier trotz des frühen Ausscheidens zur Hochform auf. Sie waren schon am Freitag morgen beim Zeltaufbau beteiligt, zeigten ihre Möglichkeiten in allen Disziplinen der Freizeitgestaltung. Leider verlor die Mannschaft ihre ersten beiden Spiele, die drei klaren Siege in den folgenden Spielen nutzten nichts mehr, da man gegen Albstadt den direkten Vergleich verloren hatte.

Und jetzt hoffen wir Trainer, dass alle Jungs einigermaßen fit aus dem Urlaub kommen und bis zum Saisonanfang dann auch die alle Verletzungen ausgeheilt sind. David und Wolfgang